UnkategorisiertWorin Gin Cocktails servieren?

Welches Glas zu welchem Drink?

Die Glashersteller haben sichtlich Spaß daran, alte Formen neu aufleben zu lassen und neue Formen zu entwickeln. Viele haben tatsächlich ihre Daseinsberechtigung. Oben kleiner werdende Gläsern bündeln Aromen. Im Champagnerglas ist der Boden aufgeraut, um eine schöne Perlage, also hübsche Bläschen, im Glas zu erzeugen. Ein bauchiges Rotweinglas lässt den Wein durch viel Luft atmen und seine Aromen entfalten.

Gläser mit Stiel wollen die Hand möglichst weit entfernt von Getränk und Öffnung haben, um nicht zu schnell zu erwärmen und vermeiden störenden Gerüche von Handseife o.ä.

Die meisten Cocktailrezepte machen ebenfalls Angaben zum Glas, welches verwendet werden soll.

Sollten Sie solch ein Glas oder ein ähnliches nicht zur Hand haben, achten Sie auf die Füllmenge, welche das Rezept vorgibt und welche das Glas fassen sollte. Beachten Sie hier, ob es sich um einen Drink mit oder ohne Eis handelt.

Viele Longdrinks lassen sich problemlos in einem Weinglas servieren. Statt einer Cocktailschale kann ein Champagnerglas gut passen.

Daraus können Andere eine Wissenschaft machen. Wir achten darauf, dass es am Ende schmeckt!

Cocktailschale/ Coupette

Ähnelt dem Martiniglas, jedoch abgerundet

Fassungsvermögen ca 200ml

Die Coupette hat weitestgehend das Martiniglas abgelöst und wird für viele Getränke verwendet, die ohne Eis serviert werden.

Getränkebeispiel: Daiquiri, Clover Club

Fun Fact: Viele Männer haben Schwierigkeiten mit diesem Glas. Meist, weil es „nicht männlich“ ist. In der Tat besagt die Legende, dass dieses Glas dem Busen der Königin Marie Antoinette nachempfunden ist. Ob wahr oder nicht, mit solch einem Bild im Kopf lässt es sich doch gleich etwas beschwingter daraus trinken.

Tatsächlich sind die meisten Drinks in Cocktailschalen eher von kräftiger Natur und fordern manchmal einiges von ihrem Trinker.

Emaille Becher

Im Outdoorbereich eine Institution kommt Emaille gerade wieder für den Hausgebrauch in Mode. Es ist robust und sieht gut aus. Auch Drinks lassen sich gut darin zubereiten – kalt oder heiß spielt hier keine Rolle.

Getränkebeispiel: London Buck

Hurricane- oder Fancy Glas

In den 80er Jahren wurden Cocktails hauptsächlich in diesen Gläsern serviert. Am besten mit Sahne, bunt und Schirmchen.

Trinkverhalten und Anspruch haben sich seitdem verändert und so ist dieses Glas zurzeit nur noch ein Relikt in der modernen Barwelt.

Getränkebeispiel: Swimming Pool

Kupferbecher

Dem Marketing eines amerikanischen Vodkaherstellers Dank, hat es der Kupferbecher mit dem Moscow Mule in aller Köpfe geschafft. In der Tat, ist es ein hübsches Trinkgefäß und hält den Drink angenehm kühl.

Für das Moscow Mule Erlebnis ist die richtige Temperatur sowie das optimale Gingerbeer entscheidend.

Getränkebeispiel: Munich Mule

Longdrink-/ Highballglas

Längliches schmales Glas,

Fassungsvermögen von ca. 220- 350ml

Wird meist für Getränke mit Kohlensäure verwendet.

Getränkebeispiel: Gin Fizz, Munich Mule

Martiniglas

Fassungsvermögen ca 150ml

Wie der Name bereits verrät wird dieses für Martinis verwendet. Keine Martinischale zur Hand? Die Coktailschale tut es auch.

Fun Fact: Wie auch bei der Coupette gibt es hier das Problem mit dem „nicht männlich“ genug. Nun, für James Bond war es nie ein Problem.

Die Ablehnung ist immernoch sehr groß? Stellen Sie sich vor, das Martiniglas ist dem Schoß einer Frau nachempfunden. Wenn das nicht Sympathien für diesen Kelch weckt, dann greifen Sie besser zu einem Longdrinkglas.

Nosingglas

40ml pure Spirituose finden hier gut Platz.

Durch die nach oben leicht verengte Form bündeln sich die Aromen für die Nase

Schaumwein- & und Champagnerglas

Sie haben die Wahl zwischen Flöte, Kelch und Schale.

Flöte und Kelch haben den Vorteil, dass sie die Kohlensäure länger im Schaumwein bewahren. Die große Oberfläche der Schale begünstigt das Entweichen der Kohlensäure. Es gibt Schaumweine, die dies gut abkönnen.

Alternativ können Sie ihren Schaumwein in einem Weißweinglas servieren.

Getränkebeispiel: French75

Silberbecher

Die Wärmeleitfähigkeit von Silber ist kaum zu schlagen. Durch die niedrigen Temperaturen entsteht ein Trinkerlebnis der besonderen Art. Vor allem, wenn der Becher zuvor im Froster war. Aber Vorsicht! Genießen Sie ihren Drink mit einem Trinkhalm oder warten Sie einen kurzen Moment. Sonst kann es unangenehm werden.

Getränkebeispiel: Prince of Wales, Mint Julep

Fun Fact: Silber wirkt antiseptisch und antibakteriell. Also scheuen Sie sich nicht, Ihren Drink mit jemandem zu teilen.

Tiki Mug

Auch Tiki Becher genannt, sind in der Regel aus Steingut und erkennbar an ihren außergewöhnlichen Formen. Ihren Ursprung haben Sie in der Karibik. Die warmen Temperaturen machen dort jedem Drink zu schaffen, doch Steingut lässt die Hitze abprallen und ermöglicht längere Freude am Getränk.

Getränkebeispiel: Mai Tai

Tumbler/ Old Fashioned Glas

Kurzes kleineres Glas,

Fassungsvermögen ca250ml-450ml

Für eher kräftigere Drinks, ohne Kohlensäure

Getränkebeispiel: Negroni, Bramble

Weinglas

Sie werden meist mit 100 bzw. 200ml Flüssigkeit gefüllt. Ihr Fassungsvermögen ist jedoch etwas höher und bieten somit zusätzlich Platz für Eis.

Getränkebeispiel: Aperol Spritz, Lillet Vive

WhatsApp WhatsApp us