Häufige FragenWie schmeckt Gin?

Was Sie schmecken hängt sicherlich damit zusammen, wie intensiv sie generell Aromen wahrnehmen, aber auch von ihrer Tagesform, Umgebungsgerüchen und wie frei Ihre Nase ist. So kann es durchaus vorkommen, dass sie an einem Tag mehr oder andere Dinge wahrnehmen als an anderen Tagen. Seien Sie daher nicht verwundert, wenn Sie Gin in einer kleinen Runde verkosten und jemand völlig andere Aromen beschreibt. Ziemlich sicher haben Sie Beide recht.

Wie verkosten?

Wenn Sie einen Gin pur verkosten, so nehmen Sie im Idealfall ein Nosingglas, welches frei von Staub- und Spülspuren ist.

Früher war es üblich, die Nase so tief wie möglich in das Glas zu stecken. Heute neigt man eher dazu, das Glas an der Nase vorbeizuschwenken. Wie Sie es machen, bleibt Ihnen überlassen. Probieren Sie beides aus und denken daran, dass wir Gerüche immer nur durch ein Nasenloch riechen können. Dies wechselt mehrmals am Tag und öffnen Sie dabei leicht den Mund.  Denn durch die Kombination aus Nase und Mund können wir die meisten Aromen erkennen. Vor allem, wenn Sie kurz zuvor einen Schluck genommen haben.

Beim Purverkosten von Gin sind kleine Schlucke empfehlenswert. Geben Sie ihrer Zunge und dem Gaumen Zeit, sich an den Alkoholgehalt zu gewöhnen. Der zweite und dritte Schluck können etwas kräftiger ausfallen.

Behalten Sie den Gin ruhig etwas länger im Mund. Lassen Sie ihn über die ganze Zunge und die Backen gleiten und schauen Sie was passiert.

Ist er vllt im ersten Moment scharf, wie Chili oder ist es der Alkohol, der die Schärfe verursacht. Kommen dann blumige Noten oder doch eher kräutrige?

Was passiert nachdem heruntergeschluckt wurde? Welches Mundgefühl hinterlässt er? Was können Sie herausschmecken?

Wenn Sie sich mit diesen Fragen kurzerhand beschäftigt haben, bleibt die wichtigste Frage offen: Hat er Ihnen geschmeckt?

Denn am Ende kommt es darauf an. Was sie gerne mögen. Sind es eher florale Gins oder doch lieber etwas kräuterlastiges? Lieber kräftige Wacholdernoten? Oder doch lieber Zitrus?

Wie beschreiben?

Im folgenden Abschnitt möchten wir Ihnen eine Ansammlung an Wörtern an die Hand geben, die Sie unterstützen sollen, Ihren Lieblingsgin beschreiben zu können.

Falls sie durch den Geruch, Geschmack oder Aussehen Ihres Gins an etwas erinnert werden, so beschreiben Sie ihn genau damit. Denn meist passt das sehr gut, wie z.B. wenn Sie an ein Künstleratelier erinnert werden. Die alten Farben entwickeln Gerüche, welche durchaus an etwas alkoholisches erinnern und umgekehrt.

  • Aussehen / Sehen

Klar, trüb, Farbe – Intensität, Brillanz, Viskosität, Schwebstoffe, Kristalle, strahlend,

  • Geruch/ Aroma / Riechen

Blumig, wachholderlastig, fruchtig, holzig, mineralisch, Röstaromen, stechend, scharf, alkoholisch, Zitrusaromen, beerig, einzelne Früchte/ Gemüse/ Nüsse/ Blumen / Gewürze/ Kräuter, Kreide, Schiefer, Ton, Teer, Benzin, Beton, balanciert, unbalanciert, sauber, un-/ aufdringlich, künstlich, Trüffel, ledrig, Feuchtes Laub, tierisch, feuchter Hund Vanille, Zement, viel/ leicht/ keine Eiche, grasig, rustikal, sauer,

  • Geschmack/ Mundgefühl / Schmecken

Brennen, stechen, wärmend, süßlich, betäubend, flach, dünn, leicht, rund, voll, spannend, langatmig, medizinisch, beißend, scharf

 

WhatsApp WhatsApp us